Windenergietage NRW 2015

Ein Rückblick

Noch zu viele Hürden für den Windenergieausbau in NRW

Fast 400 Teilnehmer diskutierten bei den 4. Windenergietagen NRW über Ausschreibungen, fehlende Gesetzesgrundlagen und Fragen der Akzeptanz.

„Nur mit einem ambitionierten Ausbau der Windenergie kann die Energiewende auch in Nordrhein-Westfalen gelingen“, fasste Andreas Lahme, Vorsitzender des LEE NRW, die große Bedeutung der Windenergie für das Energieversorgungssystem der Zukunft zusammen. Die Hürden, die einem zügigen Ausbau momentan noch im Wege stehen, waren ein Schwerpunktthema der 4. Windenergietage NRW, die am 26 und 27. November 2015 im ostwestfälischen Bad Driburg stattfanden. Fast 400 Planer, Projektierer und Betreiber von Windenergieanlagen nahmen an dem zentralen Branchentreff teil.

Für Unsicherheit sorgt in der Windenergiebranche zurzeit die unsichere Ausgestaltung der ab 2017 geltenden Ausschreibungen für die Windenergie an Land. Die Windbranche, die die Ausschreibungen bis zuletzt abgelehnt hatte, kritisierte dabei zum Beispiel das zu geringe jährliche Ausschreibungsvolumen, mit dem ein ambitionierter Windenergieausbau nicht möglich sei. Zudem sei eine De-minimis-Grenze von 1 Megawatt viel zu niedrig angesetzt, um eine breite Akteursvielfalt und einen bundesweiten Windenergieausbau zu sichern. Der LEE NRW und der nordrhein-westfälische Landesverband des Bundesverbandes WindEnergie (BWE NRW) machten dabei deutlich, dass sie sich – auch gemeinsam mit dem nordrhein-westfälischen Umweltministerium – weiterhin für einen ausgewogenen Ausbau der Windenergie in Nordrhein-Westfalen einsetzen werden.

Ein besonderer Stellenwert wurde bei den diesjährigen Windenergietagen dem Thema „Akzeptanz“ eingeräumt. Ein Vortrag informierte zum Beispiel über die bedarfsgerechte und akzeptanzsteigernde Befeuerung von Windenergieanlagen. Am zweiten Veranstaltungstag fand ein ganztägiges Akzeptanz-Forum statt, bei dem sich die Teilnehmer über neueste wissenschaftliche Erkenntnisse und erfolgreiche Beispiele von Dialog und Bürgerbeteiligung informieren konnten.

Viele weitere Vorträge und Fachforen zu den Themen Recht, Technik oder Einsatz der Windenergie im Wärme- und Mobilitätsbereich machten die 4. Windenergietage auch in diesem Jahr zu einer inhaltlich reichen und informativen Veranstaltung. Für abwechslungsreiches Programm sorgten zudem eine Exkursion zu einem Windpark in Paderborn sowie die Möglichkeit, Probefahrten mit einem Tesla zu machen.

Partner der Windenergietage NRW, die vom LEE NRW in Kooperation mit dem BWE NRW ausgerichtet werden, waren die EnergieAgentur.NRW und die Agentur für Erneuerbare Energien.

Die nächsten Windenergietage finden vom 24. bis 25. November 2016 in Bad Driburg statt.